Wozu Russisch?

Russisch - eine Weltsprache

Russisch gehört zu den 6 offiziellen Arbeitssprachen der UNO und ist nach Chinesisch und Englisch weltweit am meisten verbreitet.

Die Russische Föderation stellt flächenmässig das grösste Land der Welt dar (17.075.400 km²) und belegt mit seiner Einwohnerzahl (149,5 Mio im Jahre 1994) weltweit den sechsten Rang. Über 150 Millionen Menschen betrachten Russisch als ihre Muttersprache; weitere 61 Millionen beherrschen das Russische fliessend. In Europa ist Russisch die am meisten verbreitete Muttersprache.

Den Status einer Weltsprache erhält das Russische nicht nur dank seiner Rolle als lingua franca in den ehemaligen Sowjetrepubliken - wo die Schweiz übrigens mit zahlreichen humanitären, technischen und wirtschaftlichen Projekten Unterstützung bietet, sondern auch als wichtige Verkehrs- und Konferenzsprache in internationalen Kommunikationssystemen...

Russisch - GeschÄftssprache der Zukunft

Als wichtige Handelsmacht unterhält Russland Beziehungen zu 145 Staaten; der russische Markt gilt trotz der momentan unsicheren Lage langfristig als Zukunftsmarkt. Nie in seiner Geschichte hatte Russland so gute Beziehungen zu so vielen Ländern.

Nachhaltige Wirtschaftskontakte mit Russland verlangen von hiesigen Geschäftspartnern nicht nur die Beherrschung der russischen Sprache, sondern auch Kenntnisse über die Mentalität sowie die historischen und kulturellen Gegebenheiten der russischen Welt. Andersherum fehlt russischen Dolmetschern oder Geschäftsleuten das tradierte Vertrautsein mit marktwirtschaftlich orientierten Denk- und Handlungsweisen, so dass beiderseits an einer Verminderung des Kommunikationsdilemmas gearbeitet werden muss. 

Russisch - eine europÄische Kultursprache

Die Kenntnis der russischen Sprache eröffnet ausserdem den geistigen Zugang zu einem Land, das einen wesentlichen Beitrag an das europäische Kulturgut geleistet hat. Die Werke zahlreicher russischer Dichter und Schriftsteller gehören zur Weltliteratur; Musik und Ballett wären ohne den russischen Beitrag um einiges ärmer, und auch die russische Malerei, der Film und die Bühnenkunst haben bleibende Spuren in Westeuropa hinterlassen.

Das Beherrschen der russischen Sprache gewährleistet nicht nur den direkten Zutritt zu der Kultur dieses Landes, sondern auch einen unverfälschten Einblick in das politische und gesellschaftliche Leben sowie die rasche Nutzung neuer Forschungsergebnisse aus Wissenschaft und Technik.